Traumatherapie

Was wir machen

Trauma ist eine seelische Ver-Wundung. Traumatische Situationen beinhalten extrem-belastende Ereignisse. Diese Ereignisse übersteigen die seelischen Bewältigungsmechanismen.

Was wir als traumatisch erleben, ist verschieden, da wir unterschiedliche Persönlichkeiten und Prägungen mitbringen.

Traumasymptome.

Auch die Folgen von Traumata sind verschieden. Symptome äußern sich körperlich, geistig, auf der Beziehungsebene oder durch eine reduzierte Stressregulation. 

Traumaheilung.

Zentral bei Heilung von Traumafolgen ist es, Sicherheit aufzubauen. 

Das dauer-aktivierte Nervensystem eines betroffenen Menschen wird zunächst beruhigt. Hier nutze ich u.a. Techniken des somatic experiencing und Stabilisierungstechniken.

Im Weiteren erfolgt die Arbeit an den traumatischen Inhalten. Hierbei arbeite ich mit Imaginationstechniken, um die Bedrohlichkeit der Inhalte zu verändern. Dadurch verändert sich die innere Bewertung des Traumas. Die Macht, die das Trauma auf die:den Betroffene:n ausübt, wird aufgelöst.

- innere Stabilisierung & Ressourcenarbeit

- emotionale Integration

- Durchbrechen von toxischen Handlungsmustern

- Transformation & seelische Heilung

Fragen & Antworten

1. Ich habe verschiedene Symptome und weiß nicht, ob es Traumafolgesymptome sind?

Symptome, die auf eine Traumafolge hinweisen können folgende sein:

  • Ängste & Panik
  • Depression
  • emotionale Taubheit
  • chronischer Schmerz
  • Beziehungs- & Bindungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Süchte
  • Dissoziationen

Wenn wir zusammen arbeiten ist es indes nicht so, dass wir an Deinen Symptomen arbeiten. Denn diese sind i.d.R. eine Ausdrucksform Deiner versehrten Seele. Wir arbeiten stattdessen auf der Körper-Geist-Ebene und versuchen Dein Nervensystem zu stabilisieren und Gefühle, die mit dem Trauma in Verbindung stehen, zu öffnen.

Symptome können dabei ein Weg sein, sich mit der eigenen Seele zu verbinden und sie zu verstehen.

2. Ich hatte eine traumatische Geburt. Wie wird dieses Ereignis bearbeitet?

Bei den meisten Geburtstraumata handelt es sich um ein akutes, umschriebenes Trauma, das sich zumeist zügig und wirkungsvoll behandeln läßt. I.d.R. braucht eine Integrationsarbeit nach einem Geburtstrauma 3 bis 5 Sitzungen. Sollte das Geburtstrauma mit weiteren, biografisch früheren Traumata in Verbindung stehen, kann ein Verarbeitungsprozess angeregt werden und weitere Sitzungen wertvoll machen.

3. Mein Trauma reicht in die frühere Biografie zurück (Entwicklungstrauma). Wie wird das bearbeitet?

Hier ist ein behutsames und langwierigeres Vorgehen unbedingt ratsam. Das langsame Herantasten an die „heißen Themen“ erfordert Vertrauen und eine sichere Beziehung. Für diese nehmen wir uns Zeit, bevor wir an die Bearbeitung der traumatischen Inhalte gehen. 

4. Wird die Behandlung von den Krankenkassen übernommen?

Sitzungen in meiner Privatpraxis werden von Dir privat entrichtet. Du kannst bei Deiner Kasse eine Kostenübernahme erhalten, wenn Du über eine Zusatzversicherung über Heilpraktikerleistungen verfügst. Solltest Du diese nicht haben, frage gern bei Deiner Kasse an.

Bleib mit mir in Verbindung.
Ich erinnere Dich daran, mit Dir in Verbindung zu sein.

Newsletter

Mein Newsletter erscheint einmal monatlich. Darin erhältst Du kraftvolles Insiderwissen rund um das Thema Geburt, Impulse für Deinen Alltag als Mama und natürlich Neuigkeiten zu meiner Arbeit.
Indem Du auf „Akzeptieren“ klickst, stimmst Du der Speicherung von Cookies auf Deinem Gerät zu. Weitere Informationen findest Du in meiner Datenschutzrichtlinie.